Lust auf Spaß, Action,
internationale Wettkämpfe und spannende Ausflüge?

Dann nichts wie los zur Jugendfeuerwehr Schöllnach!

Neben vielen Abenteuern werdet Ihr auch professionell zu Feuerwehranwärtern ausgebildet.

Aktuell

Jugendflamme 2016

Am Samstag, den 5. November 2016 haben 133 Teilnehmer aus 21 Feuerwehren den Ausbildungsnachweis der Deutschen Jugendfeuerwehr, die Jugendflamme, bei der Feuerwehr Edenstetten erfolgreich abgelegt. Unter den Augen der Schiedsrichter Kreisjugendwart Hans Scheungrab, Ehrenkreisjugendwart Gerhard Münnich, KBI Bernhard Süß KBI Erwin Wurzer, KBM Ludwig Jakob, KBM Frank Locklair und KBM Stefan Wagner und einigen Kommandanten der Ortsfeuerwehren zeigten die Jugendlichen, dass sie von ihren Jugendwarten das Grundwissen vermittelt bekommen haben und wichtige Handgriffe für die spätere Arbeit als Feuerwehrmann beherrschen.

Von der Feuerwehr Schöllnach nahmen 9 Jungen und Mädchen teil. Begleitet wurden sie von ihren beiden Jugendwarten Bernhard Hartl und Alex Sonnleitner.


Für mehr Bilder klicken:


Action Weekend 2015

Action Weekend der Jugendfeuerwehr Schöllnach

Ein Wochenende der besonderen Art durften unsere Jugendfeuerwehrler vom 07. August bis 09. August erleben. Sie konnten drei Tage lang „Berufsfeuerwehr“ spielen. Das Wochenende stellte eine Kombination aus Ferienlager und Feuerwehrausbildung dar. Dabei sollte der Spaß im Vordergrund stehen und die Jugendlichen spielerisch durch gestellte, spannende Einsatzszenarien und Übungen an den Feuerwehralltag herangeführt werden.

Los ging‘s am Freitag um 15:00 Uhr. Das Bettenlager wurde von den elf Jugendfeuerwehrlern für die bevorstehenden, teilweisen kurzen Nächte eingerichtet und bezogen. Nach der Begrüßung durch die Organisatoren und der Einteilung der Jugendlichen auf die jeweiligen Fahrzeuge stand bereits die erste Schulung auf dem Programm. Kommandant Thomas Andieser erklärte den richtigen Umgang mit einer ausgelösten Brandmeldeanlage.

Schon kurz darauf stand das Abendessen auf dem Dienstplan. Wie es sich für Berufsfeuerwehrmänner gehört, waren die Jugendlichen für die Zubereitung ihres Essens selbst verantwortlich. Auf dem Speiseplan stand selbstgemachte Pizza mit Salat. Gekocht wurde, bis die Späne flogen. Die leckere Pizza war noch nicht verdaut, als plötzlich der Alarmton durch die Halle schrillte: „Hier spricht die Leitstelle Straubing - Einsatz für die Jugendfeuerwehr Schöllnach! Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen im Wiesenweg“. Der Abwasch der Teller musste warten, denn die Jugendlichen ließen alles stehen und liegen und stürmten zu ihren Spinten, um ihre Einsatzkleidung anzulegen. Natürlich war bei der ersten Alarmierung die Aufregung groß, womit nicht alles glatt lief. Von vergessen Socken bis falsche Schuhe - alles war dabei! Schon ging‘s los: mit Blaulicht und Martinshorn zur Einsatzstelle.

Vor Ort war von der Nervosität nichts mehr zu spüren - innerhalb weniger Minuten befreiten die Jugendlichen unter Anleitung erfahrener Feuerwehrmänner beide eingeklemmten Personen mit Rettungsspreizer und -schere. Bereits hier zeigte sich, dass die Jugendlichen durch die Teilnahme an ihren wöchentlichen Übungen sehr gut für die Einsätze gerüstet waren. Hut ab! Nach einem ersten harten Einsatztag bei brütender Hitze haben sich die Jugendlichen am Lagerfeuer versammelt und ließen den Tag ausklingen. Ab 24:00 Uhr war Bettruhe angesagt.

Wie kurz Nächte im Feuerwehrdienst sein können, zeigte sich um 02:30 Uhr: „Hier spricht die Leitstelle Straubing - Einsatz für die Jugendfeuerwehr Schöllnach!“ hallte es durch die Lautsprecheranlage. Die Brandmeldeanlage der Schreinerei Hierbeck hatte Alarm ausgelöst. Vom schrillen Alarmton ließen sich allerdings nicht alle Teilnehmer aus dem gerade eingetreten Tiefschlaf reißen. So musste der Einsatz mit einem Mann weniger bewältigt werden. Da es sich zum Glück nur um einen Fehlalarm handelte, war das Fehlen eines Kameraden zu verschmerzen. Die Anlage war binnen Sekunden sachgemäß zurückgestellt, womit sich die Teilnehmer zu ihrem weiterhin ruhenden Kameraden gesellen konnten.

Nach dem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen stand Dienstsport an: Ein Wettschwimmen im Freibad entschied über die Einteilung des Spüldienstes für das Mittagessen. Für zusätzliche Erfrischung sorgte am Nachmittag ein Besuch in der Eisdiele „La Fantasia“ am Marktplatz. „Hmm - mei is des guad!“. Das Highlight der anschließenden Freizeit war eine „Riesendusche“ auf der Feuerwehrwiese, zusammengebaut aus Feuerwehrschläuchen und Hohlstrahlrohr.

Gegen 15:00 Uhr ertönte der nächste Alarm, den die Jugendlichen bereits fieberhaft erwartet haben: „Hier spricht die Leitstelle Straubing – Einsatz für die Jugendfeuerwehr Schöllnach! Auslaufende Betriebsstoffe aus Tankbehälter am Sportplatz der Mittelschule Schöllnach.“ Auch diesen Einsatz meisterten die Jugendlichen hervorragend.

Nachdem alle Fahrzeuge wieder einsatztauglich gemacht wurden, trafen sich alle Helfer und Betreuer mit den Teilnehmern zum Grillen auf der Feuerwehrwiese. Die Strapazen der letzten Einsätze waren den Jugendlichen, aber euch den Betreuern, deutlich anzumerken. Der Grillmeister hatte Müh und Not, die hungrigen Mägen mit Würstl, Fleisch und selbst zubereiteten Salaten zu versorgen.

Immer mit einem Ohr am Lautsprecher machten es sich die Jugendlichen mit ihren Betreuern am Lagerfeuer gemütlich. In regelmäßigen Abständen wurden die Betreuer von „Spionen“ der Gruppe observiert und ausgehorcht, um möglicherweise den Zeitpunkt des nächsten Einsatzes spitzzukriegen. Aussagen wie „Mia ham doch selber koan Plan, wann wieder wos bassiert“, lösten nur schmunzelnde Gesichter aus. „Des glaubts ja selber ned“ war lediglich die Antwort der Jugendlichen.

Sie sollten Recht behalten, denn im Hintergrund liefen bereits die Vorbereitungen für das Highlight des Wochenendes auf Hochtouren.

Punkt 21:00 Uhr wurde von zwei Kameraden ein mannshoher Reisighaufen am Hundesportplatz in Brand gesetzt. Wenige Minuten später war es soweit: „Einsatz für die… Vollbrand landwirtschaftliches Anwesen am Hundesportplatz Schöllnach“. „Saxn di - iatz wo ma grod unsere Alukartoffeln ins Feuer gschmissen haben“.

Blaulicht an, Martinshorn an - und ab geht die Post! Bereits auf der Anfahrt staunten die Jugendlichen nicht schlecht: „Oleck, do brennts ja wirklich!“. Von einer Jugendfeuerwehr war nichts mehr zu spüren - die Routine aus den letzten Einsätzen war deutlich zu sehen. Innerhalb weniger Minuten stand der komplette Löschangriff. Wasser marsch! Sogar gestandene Feuerwehrmänner staunten nicht schlecht, die Hilfe von ihnen wurde nahezu nicht benötigt. „Feuer aus!“ hieß es nach kurzer Zeit.

Die Organisatoren Bernhard Hartl, Alex Sonnleitner, Johannes Wiesenberger und Maximilian Winkler zeigten sich sehr stolz auf ihre Schützlinge.

Chapeau!

Für mehr Bilder klicken:


Neugierig geworden?


Dann kommt doch einfach zu einem unserer nächsten Treffen.


Auf geht’s - ab zur Jugendfeuerwehr!


Nächstes Treffen nach der Sommerpause: 31. August um 18:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Schöllnach. (Danach wieder jeden Montag.)


Kontakt 1. Jugendwart:
Bernhard Hartl
Tel.: 0160 276 747 8

Wollt Ihr mal in eines der regelmäßigen Treffen der Jugendgruppe hineinschnuppern?
Dann meldet euch einfach bei einem unserer Jugendwärter, die sich über jeden neuen Interessenten freuen! Ihr erfahrt gleich, wann sich unsere Gruppe das nächste Mal trifft.

    
1. Jugendwart:
Bernhard Hartl
Tel.: 0160 / 2767478
2. Jugendwart:
Alexander Sonnleitner
Tel.: 0175 / 4102464